Strategien für die Interaktion mit "schwierigen" Fans

Der Umgang mit Fans ist für Autoren von Inhalten oft eine schwierige Angelegenheit. Die meisten Fans sind freundlich, respektvoll und bereit, für Ihre Aufmerksamkeit zu zahlen. Doch neben den guten gibt es auch die schlechten - in Form von gelegentlichen Hassern, Grenzgängern oder Trittbrettfahrern.

Strategies for Interacting With Tricky FansIch möchte Ihnen einige nützliche Tipps geben, wie Sie mit solchen Fans umgehen und sie hoffentlich dazu bringen, wieder zu positiven Mitgliedern Ihrer Fangemeinde zu werden. Auf diese Weise gewinnen alle!

Wenn Sie klare Grenzen setzen und wirksame Methoden zur Monetarisierung anwenden, können Sie eine respektvolle, anerkennende - und lukrative - Fangemeinde aufbauen.

Das heikle Gleichgewicht der Fan-Beziehungen

Der Umgang mit "problematischen" Fans kann schwierig sein. Das liegt daran, dass die Interaktionen zwischen Urhebern und Fans in eine Grauzone fallen, die irgendwo zwischen parasozialen Beziehungen - wie der Verehrung eines Popstars oder Filmschauspielers - und Beziehungen im wirklichen Leben liegt, wie man sie vielleicht mit einem Freund oder einem romantischen Partner hat. Um sicherzustellen, dass die Interaktionen mit den Fans reibungslos verlaufen, ist daher ein empfindliches Gleichgewicht zwischen der Schaffung sinnvoller Beziehungen und der Wahrung der Professionalität erforderlich.

Manche Fans fühlen sich schnell an Sie gebunden, als ob sie Sie "wirklich" kennen würden, und manche begreifen nicht ganz, dass dies Ihr Job ist. Es liegt an Ihnen, sie aufzuklären. Geben Sie nicht zu viele persönliche Informationen preis, und seien Sie sich bewusst, dass sie sich umso mehr an Sie binden, je mehr sie Ihnen über ihr Leben erzählen. Sie sollten ihnen das Gefühl geben, etwas Besonderes zu sein, aber nicht so besonders, dass sie denken, Sie seien nur einen Anruf entfernt.

Das sind die Grundlagen. Auf dieser Grundlage können wir uns nun einigen kniffligen Situationen zuwenden, die auftreten können.

Hasser und Trolle

Hin und wieder kommt es vor, dass sich ein Fan völlig unangemessen verhält. Egal, ob es in den DMs oder während einer Live-Show passiert, denken Sie daran, dass es an Ihnen liegt zu entscheiden, was Sie akzeptieren und was Sie nicht tolerieren. Sie können eine Null-Toleranz-Politik verfolgen oder einen "Drei Strikes, du bist raus"-Ansatz verfolgen, bei dem Sie Ihre Fans informieren, wenn sie kurz davor sind, gesperrt zu werden, und ihnen eine Chance geben, ihr Verhalten zu korrigieren. Sie können auch eine Sperre verhängen und dann eine Gebühr für die Aufhebung der Sperre erheben, vorausgesetzt, sie halten sich in Zukunft an die Regeln.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie vorgehen sollen, sprechen Sie mit anderen Urhebern darüber, wie sie ihren Bereich verwalten. Manche Urheber haben kein Problem damit, einem Fan zu sagen: "Nein danke, ich habe nichts mit Hassern zu tun" und ihn zu sperren. Andere sind geduldiger. Letztendlich haben Sie es in der Hand, Ihre persönlichen Grenzen zu setzen und den Ton für die Dynamik Ihrer Gemeinschaft zu bestimmen.

Grenzübertreter

Wie bereits erwähnt, kann die Interaktion zwischen Urhebern und Fans eine Grauzone sein, zumal verschiedene Urheber unterschiedliche Grenzen setzen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie in Ihrem eigenen Bereich klare Grenzen setzen. Aber selbst wenn Sie das tun, wird es immer noch Fans geben, die daran erinnert werden müssen, wenn sie die Grenze überschreiten.

Wir sprechen hier nicht unbedingt von Trollen oder Hassern, obwohl es definitiv Überschneidungen gibt. Einige Ihrer treuesten Fans könnten unangemessene Anfragen stellen oder einen Schritt zu weit gehen. Auch hier liegt es an Ihnen, wie Sie darauf reagieren.

Sie könnten Sie auffordern, Inhalte zu erstellen, mit denen Sie nicht einverstanden sind, oder sie könnten auf etwas aus Ihrer Vergangenheit verweisen, über das Sie nicht sprechen möchten. Es kann sein, dass sie unangemessene Bemerkungen über Ihren Körper machen - wie zum Beispiel, als sich einige Fans von Siri Dahl über ihre Brustverkleinerungsoperation beschwerten. Sie hat sich öffentlich darüber geäußert, wie sich ihre Gesundheit durch die Operation verbessert hat, aber auch über die Beschimpfungen, die ihr von vermeintlichen "Fans" entgegengebracht wurden.

Klare Grenzen zu setzen, kann Ihnen auch dabei helfen, eine Antwort oder sogar ein vorbereitetes Skript zu entwickeln, das Ihnen hilft, mit unangemessenen Kommentaren und Anfragen umzugehen - was auch immer Ihnen hilft, diese abzustellen. Manchmal hilft es, eine Alternative anzubieten. Wenn Sie zum Beispiel von jemandem aufgefordert werden, ihn "kleiner Junge" zu nennen, und Sie sich dabei nicht wohlfühlen, könnten Sie etwas sagen wie "Tut mir leid, das werde ich nicht tun. Aber du kannst mich 'Mami' nennen." In anderen Fällen müssen Sie vielleicht etwas energischer sein.

Denken Sie daran, dass es immer in Ordnung ist, zu einem Fan "Nein" zu sagen und jeden zu blockieren, der Ihre Grenzen überschreitet und sich respektlos verhält. Sie brauchen den Kummer nicht und Sie wollen ihr Geld nicht!

Trittbrettfahrer

Das ist eine große Sache. Die Lawine von Gratispornos im Internet hat die Erwartungen mancher Fans in Bezug auf das, was ihnen zusteht, verzerrt und sie zu Trittbrettfahrern gemacht, die meinen, sie hätten mehr verdient, als Sie ihnen bieten. Sie respektieren vielleicht Ihre Regeln und Grenzen, aber nicht Ihr Bedürfnis, Geld zu verdienen!

Wir haben schon erlebt, dass Fans alles Mögliche versucht haben, von der Bitte um eine neue Szene, um sie zum Abonnieren zu bewegen, bis hin zur Behauptung: "Ich habe es auf dieser anderen Plattform gekauft, aber es wurde nie geliefert!" Pro-Tipp: Wenn Sie auf mehreren Plattformen vertreten sind, behalten Sie den Überblick darüber, wo Ihre Inhalte zu finden sind, falls jemand diesen Versuch bei Ihnen unternimmt.

Noch einmal: Es geht um Grenzen. Welche Inhalte, wenn überhaupt, sind Sie bereit, kostenlos abzugeben? Denken Sie daran, wer in dieser Beziehung das Sagen hat. Sie entscheiden, was Ihre Fans bezahlen müssen und was sie kostenlos erhalten können, nicht umgekehrt.

Wenn Sie einen Plan haben, wie Sie mit Trittbrettfahrern umgehen, können Sie diese Situationen leichter meistern, wenn sie auftreten. Wenn Sie in der Lage sind zu erkennen, welche Fans Geld ausgeben werden und welche nicht, können Sie Ihre Zeit nach Prioritäten einteilen. Die einfachste Strategie besteht darin, einen Fan zu Beginn des Gesprächs um Tipps zu bitten. So lässt sich relativ schnell feststellen, ob er bereit ist, Geld auszugeben oder nicht. Ein kurzer, freundlicher Austausch ist ein guter Anfang, aber wenn er Angebote für Sexting oder die Freigabe eines kostengünstigen Fotos oder einer Sprachnotiz ablehnt, sollten Sie weitergehen. Sie können den Fan später immer noch einmal besuchen, falls er gerade zwischen zwei Gehaltszahlungen steht - aber ansonsten sollten Sie ihn nicht weiter verfolgen.

Gleich in Ihrer Begrüßungsnachricht können Sie Richtlinien aufstellen, wie z. B. "Sie können mich alles fragen, aber wenn Sie möchten, dass Ihre Nachrichten sofort beantwortet werden, geben Sie mir bitte einen Tipp, damit ich mich darauf konzentrieren kann" oder "Do's and Don'ts für Eröffnungsnachrichten". Do: Senden Sie einen Tipp zusammen mit Ihrer DM! Nachrichten mit Tipps werden in m

Der Umgang mit Fans ist für Autoren von Inhalten oft eine schwierige Angelegenheit. Die meisten Fans sind freundlich, respektvoll und bereit, für Ihre Aufmerksamkeit zu zahlen. Doch neben den guten gibt es auch die schlechten - in Form von gelegentlichen Hassern, Grenzgängern oder Trittbrettfahrern.

Ich möchte Ihnen einige nützliche Tipps geben, wie Sie mit solchen Fans umgehen und sie hoffentlich dazu bringen, wieder zu positiven Mitgliedern Ihrer Fangemeinde zu werden. Auf diese Weise gewinnen alle!

Wenn Sie klare Grenzen setzen und wirksame Methoden zur Monetarisierung anwenden, können Sie eine respektvolle, anerkennende - und lukrative - Fangemeinde aufbauen.

Das heikle Gleichgewicht der Fan-Beziehungen

Der Umgang mit "problematischen" Fans kann schwierig sein. Das liegt daran, dass die Interaktionen zwischen Urhebern und Fans in eine Grauzone fallen, die irgendwo zwischen parasozialen Beziehungen - wie der Verehrung eines Popstars oder Filmschauspielers - und Beziehungen im wirklichen Leben liegt, wie man sie vielleicht mit einem Freund oder einem romantischen Partner hat. Um sicherzustellen, dass die Interaktionen mit den Fans reibungslos verlaufen, ist daher ein empfindliches Gleichgewicht zwischen der Schaffung sinnvoller Beziehungen und der Wahrung der Professionalität erforderlich.

Manche Fans fühlen sich schnell an Sie gebunden, als ob sie Sie "wirklich" kennen würden, und manche begreifen nicht ganz, dass dies Ihr Job ist. Es liegt an Ihnen, sie aufzuklären. Geben Sie nicht zu viele persönliche Informationen preis, und seien Sie sich bewusst, dass sie sich umso mehr an Sie binden, je mehr sie Ihnen über ihr Leben erzählen. Sie sollten ihnen das Gefühl geben, etwas Besonderes zu sein, aber nicht so besonders, dass sie denken, Sie seien nur einen Anruf entfernt.

Das sind die Grundlagen. Auf dieser Grundlage können wir uns nun einigen kniffligen Situationen zuwenden, die auftreten können.

Hasser und Trolle

Hin und wieder kommt es vor, dass sich ein Fan völlig unangemessen verhält. Egal, ob es in den DMs oder während einer Live-Show passiert, denken Sie daran, dass es an Ihnen liegt zu entscheiden, was Sie akzeptieren und was Sie nicht tolerieren. Sie können eine Null-Toleranz-Politik verfolgen oder einen "Drei Strikes, du bist raus"-Ansatz verfolgen, bei dem Sie Ihre Fans informieren, wenn sie kurz davor sind, gesperrt zu werden, und ihnen eine Chance geben, ihr Verhalten zu korrigieren. Sie können auch eine Sperre verhängen und dann eine Gebühr für die Aufhebung der Sperre erheben, vorausgesetzt, sie halten sich in Zukunft an die Regeln.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie vorgehen sollen, sprechen Sie mit anderen Urhebern darüber, wie sie ihren Bereich verwalten. Manche Urheber haben kein Problem damit, einem Fan zu sagen: "Nein danke, ich habe nichts mit Hassern zu tun" und ihn zu sperren. Andere sind geduldiger. Letztendlich haben Sie es in der Hand, Ihre persönlichen Grenzen zu setzen und den Ton für die Dynamik Ihrer Gemeinschaft zu bestimmen.

Grenzübertreter

Wie bereits erwähnt, kann die Interaktion zwischen Urhebern und Fans eine Grauzone sein, zumal verschiedene Urheber unterschiedliche Grenzen setzen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie in Ihrem eigenen Bereich klare Grenzen setzen. Aber selbst wenn Sie das tun, wird es immer noch Fans geben, die daran erinnert werden müssen, wenn sie die Grenze überschreiten.

Wir sprechen hier nicht unbedingt von Trollen oder Hassern, obwohl es definitiv Überschneidungen gibt. Einige Ihrer treuesten Fans könnten unangemessene Anfragen stellen oder einen Schritt zu weit gehen. Auch hier liegt es an Ihnen, wie Sie darauf reagieren.

Sie könnten Sie auffordern, Inhalte zu erstellen, mit denen Sie nicht einverstanden sind, oder sie könnten auf etwas aus Ihrer Vergangenheit verweisen, über das Sie nicht sprechen möchten. Es kann sein, dass sie unangemessene Bemerkungen über Ihren Körper machen - wie zum Beispiel, als sich einige Fans von Siri Dahl über ihre Brustverkleinerungsoperation beschwerten. Sie hat sich öffentlich darüber geäußert, wie sich ihre Gesundheit durch die Operation verbessert hat, aber auch über die Beschimpfungen, die ihr von vermeintlichen "Fans" entgegengebracht wurden.

Klare Grenzen zu setzen, kann Ihnen auch dabei helfen, eine Antwort oder sogar ein vorbereitetes Skript zu entwickeln, das Ihnen hilft, mit unangemessenen Kommentaren und Anfragen umzugehen - was auch immer Ihnen hilft, diese abzustellen. Manchmal hilft es, eine Alternative anzubieten. Wenn Sie zum Beispiel von jemandem aufgefordert werden, ihn "kleiner Junge" zu nennen, und Sie sich dabei nicht wohlfühlen, könnten Sie etwas sagen wie "Tut mir leid, das werde ich nicht tun. Aber du kannst mich 'Mami' nennen." In anderen Fällen müssen Sie vielleicht etwas energischer sein.

Denken Sie daran, dass es immer in Ordnung ist, zu einem Fan "Nein" zu sagen und jeden zu blockieren, der Ihre Grenzen überschreitet und sich respektlos verhält. Sie brauchen den Kummer nicht und Sie wollen ihr Geld nicht!

Trittbrettfahrer

Das ist eine große Sache. Die Lawine von Gratispornos im Internet hat die Erwartungen mancher Fans in Bezug auf das, was ihnen zusteht, verzerrt und sie zu Trittbrettfahrern gemacht, die meinen, sie hätten mehr verdient, als Sie ihnen bieten. Sie respektieren vielleicht Ihre Regeln und Grenzen, aber nicht Ihr Bedürfnis, Geld zu verdienen!

Wir haben schon erlebt, dass Fans alles Mögliche versucht haben, von der Bitte um eine neue Szene, um sie zum Abonnieren zu bewegen, bis hin zur Behauptung: "Ich habe es auf dieser anderen Plattform gekauft, aber es wurde nie geliefert!" Pro-Tipp: Wenn Sie auf mehreren Plattformen vertreten sind, behalten Sie den Überblick darüber, wo Ihre Inhalte zu finden sind, falls jemand diesen Versuch bei Ihnen unternimmt.

Noch einmal: Es geht um Grenzen. Welche Inhalte, wenn überhaupt, sind Sie bereit, kostenlos abzugeben? Denken Sie daran, wer in dieser Beziehung das Sagen hat. Sie entscheiden, was Ihre Fans bezahlen müssen und was sie kostenlos erhalten können, nicht umgekehrt.

Wenn Sie einen Plan haben, wie Sie mit Trittbrettfahrern umgehen, können Sie diese Situationen leichter meistern, wenn sie auftreten. Wenn Sie in der Lage sind zu erkennen, welche Fans Geld ausgeben werden und welche nicht, können Sie Ihre Zeit nach Prioritäten einteilen. Die einfachste Strategie besteht darin, einen Fan zu Beginn des Gesprächs um Tipps zu bitten. So lässt sich relativ schnell feststellen, ob er bereit ist, Geld auszugeben oder nicht. Ein kurzer, freundlicher Austausch ist ein guter Anfang, aber wenn er Angebote für Sexting oder die Freigabe eines kostengünstigen Fotos oder einer Sprachnotiz ablehnt, sollten Sie weitergehen. Sie können den Fan später immer noch einmal besuchen, falls er gerade zwischen zwei Gehaltszahlungen steht - aber ansonsten sollten Sie ihn nicht weiter verfolgen.

Gleich in Ihrer Begrüßungsnachricht können Sie Richtlinien aufstellen, wie z. B. "Sie können mich alles fragen, aber wenn Sie möchten, dass Ihre Nachrichten sofort beantwortet werden, geben Sie mir bitte einen Tipp, damit ich mich darauf konzentrieren kann" oder "Do's and Don'ts für Eröffnungsnachrichten". Do: Senden Sie einen Tipp zusammen mit Ihrer DM! Nachrichten mit Tipps werden in meinem Posteingang ganz nach oben verschoben, so dass ich sie zuerst sehe und Sie eine schnellere Antwort erhalten. Nicht: Sagen Sie einfach 'Hi' oder 'Sup', denn ich bin kein Booty Call. Du wirst ignoriert werden." Damit teilen Sie den Fans freundlich, aber deutlich mit, dass Sie zum Arbeiten hier sind und nicht zum Plaudern zur Verfügung stehen. Denken Sie daran, dass Sie nicht ihr Therapeut oder ihre Freundin sind, also lassen Sie sich nicht als solche behandeln!

Positive Verstärkung ist besonders hilfreich. Zeigen Sie den Fans, die Geld ausgeben, Ihre Wertschätzung. Freundliche Gesten sind sehr hilfreich. Behalten Sie im Auge, wer respektvoll ist und welche Inhalte er bevorzugt. Sie können sich sogar Notizen über den Geburtstag eines Fans oder den Namen seines Haustiers machen und diese Informationen für einfache Gesten nutzen, wie z. B. ein Paket mit JOI-Inhalten zu einem "Geburtstagsrabatt" anzubieten. Wenn Sie sich Notizen darüber machen, wer keine Ausgaben tätigt, wer sich beschwert und wer verschwindet und wieder auftaucht, fällt es Ihnen leichter, sich auf die Fans zu konzentrieren, die tatsächlich Ausgaben tätigen. Das sind diejenigen, die zählen!

Schließlich können Sie ein Abomodell entwerfen, das die Ausgaben belohnt, oder einen speziellen Fanclub einrichten, der nur für geladene Gäste zugänglich ist und in dem Fans, die deutlich mehr ausgeben, besondere Aufmerksamkeit erhalten. Stellen Sie sich ein gestaffeltes Abonnement vor: Die kostenlose Version enthält Werbung, die kostenpflichtige Version ist werbefrei, und die Premium-Version ist werbefrei und bietet frühzeitigen Zugang zu neuen Veröffentlichungen. Auf diese Weise lassen sich die Wale leicht von den Sardinen trennen.

Ein positiver und gewinnbringender Umgang mit Fan-Interaktionen erfordert Durchsetzungsvermögen, Strategie und die Bereitschaft, Wertschätzung zu zeigen. Das Setzen klarer Grenzen und der Einsatz effektiver Monetarisierungsmethoden können Ihnen helfen, eine Fangemeinde aufzubauen, die respektvoll und wertschätzend ist - und lukrativ.

Megan Stokes ist Mitbegründerin von NMG Management und Fanwire und hat sich auf den Vertrieb und die Verwaltung von Inhalten spezialisiert. Als Veteranin der Erotikbranche teilt sie gerne ihr Wissen und die Daten, die sie im Laufe der Zeit gesammelt hat, mit denen, die ihre Hilfe suchen.

 

Unser sexy Tipp

... immer etwas Besonderes

Bodyfantastic Massage-Lounge  Harffstr. 34

Top Darsteller

Das könnte dich auch interessieren

... ausgewählte Beiträge aus der Sex- & Erotikwelt

zugang mdh

 
vx 22

LiveCams

Gewinne heute fette 50% Bonus-Coins beim Sexy Quiz
Jetzt online für Dich
Kostenloser Testzugang mit 10 Freiminuten

Jobs.updates

Popp.updates

:: Werbung ::

Sex Magazin

sexy Clips (youtube)

AskStar
Erklär mir
SexyclipA
SexyclipB
SexyclipC
SexyclipD
SexyclipE
SexyclipF
SexyclipG
SexyclipH
SexyclipI
SexyclipJ
SexyclipK
SexyclipL
SexyclipM
SexyclipN
SexyclipO
sexyclipP
SexyclipQ
SexyclipR
Clip S
SexyclipT
SexyclipU
SexyclipV
SexyclipW
SexyclipX
SexyclipY
SexyclipZ
Playboy
Backstage Pass and Exclusive Interviews
Interviews By Dave Nav
SteveHolmes
Naked News
Bang
The Playboy Advisor Presents
Bunte Welt

 

Sedcard.News

Sexwissen

sexy Fotos

Galerie 1
Galerie 2
Galerie 3
Galerie 4
Galerie 5
Galerie 6
Galerie 7
Galerie 8
Galerie 9
Galerie 10
Galerie 11
Galerie 12
Galerie 13
Galerie 14
Galerie 15

Popp.Hobbyhure

Sexy Foto der Woche

Foto der Woche

Profile

Sedcard.Job

Webmaster Tipps

Linktipps

[Partnerportal]

 

[sexy Tipps]

 

[Toplisten]

 

[Info & Politik]

 

[Aktiv]

 

... weitere Partner & Tipps

LiveCams

Gewinne heute fette 50% Bonus-Coins beim Sexy Quiz
Jetzt online für Dich
Kostenloser Testzugang mit 10 Freiminuten
Kostenloser Testzugang mit 10 Freiminuten
Kostenloser Testzugang mit 10 Freiminuten
Kostenloser Testzugang mit 10 Freiminuten

Diese Seiten enthalten Sexuell explizites Material
Wenn Sie unter 18 Jahre sind, verlassen Sie hier bitte Poppcheck.
Diese Website ist eine Plattform mit benutzerdefinierte Anzeigen. Poppcheck übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der Anzeigen.
Wir sind keine Escort Agentur. Schützen Sie Ihre Kinder vor Sexseiten, klicken Sie hier, um sich zu informieren!

Jugendschutz Jugendschutz    

Dein Erotikportal für Nachrichten aus der Sexszene und für Sexkontakte. Alle Modelle, die auf dieser Website erscheinen, sind 18 Jahre oder älter.

© 2024 Alle Rechte vorbehalten durch [Sex-Design.de]

POPPCHECK